Preisträger 2015

74 spannende und abwechslungsreiche Bewerbungen aus allen Himmelsrichtungen des Landes wurden für den Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt 2015 eingereicht.
21 Finalisten wurden von der Jury ausgewählt und zur finalen Präsentation am 19. November 2015 geladen. Das ungebrochene Interesse an dem Wettbewerb und die Qualität der Bewerbungen verdeutlichen die Forschungs- und Entwicklungsfreude der Wissenschaftler und Unternehmer Sachsen-Anhalts.

Kategorie 1

Innovativste Vorhaben der Grundlagenforschung

Bewerben konnten sich Wissenschaftler der Hochschulen und außeruniversitärer Forschungseinrichtungen sowie Unternehmer mit innovativen Vorhaben im Bereich der Grundlagenforschung. Voraussetzung war, dass sich diese Vorhaben in der Validierungsphase befanden oder diese unmittelbar abgeschlossen hatten.

1.Platz

 Nanostrukturierte thermoelektrische Schichtsysteme

Dr. rer. nat. Nicki Frank Hinsche,
Prof. Dr. Ingrid Mertig
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

M.Sc. Florian Rittweger
Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik Halle

Dr. rer. nat. Markus Winkler,
Dr. rer. nat. Jan D. König,
Dr. rer. nat. Harald Böttner
Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM Freiburg

Lesen Sie hier mehr.

2.Platz

In vivo zell-spezifische Proteinmarkierung mittels Klick-Chemie

Prof. Dr. rer. nat. Daniela C. Dieterich,
Dr. rer. nat. Kathrin Marter,
Dr. rer. nat. Anke Müller
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Oliver Kobler,
Dr. rer. nat. Ulrich Thomas
Leibniz-Institut für Neurobiologie (LIN) Magdeburg

Ines Erdmann
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg / Leibniz-Institut für Neurobiologie (LIN) Magdeburg

Lesen Sie hier mehr.

3. Platz

Neuer Signalweg begründet eine Wechselwirkung zwischen metabolischem Status und kognitiver Funktion

M.Sc. Anika Dirks,
Dr. Anna Fejtova,
Prof. Dr. Eckart D. Gundelfinger,
M.Sc. Daniela Ivanova
Leibniz-Institut für Neurobiologie (LIN) Magdeburg

Lesen Sie hier mehr.

Kategorie 2

Innovativste Projekte der angewandten Forschung

Bewerben konnten sich Wissenschaftler der Hochschulen und außeruniversitärer Forschungseinrichtungen sowie Unternehmer aus Sachsen-Anhalt mit innovativen Projekten der anwendungsorientierten Forschung, die regionalwirtschaftliche Effekte im Land hervorrufen.

1. Platz

Elektroden-Headset Fourier One™ für die neurologische Fernüberwachung von Patienten

Prof. Dr. med. Hans-Jochen Heinze,
Prof. Dr.-Ing. Hermann Hinrichs,
Anne-Katrin Baum
Klinik für Neurologie der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Dr.-Ing. Yakob Badower
Fa. Nielsen

Lesen Sie hier mehr.

2. Platz

"EMD" - integrierte Simulationssoftware zum voll virtuellen Entwurf von Abgasturboladern und mehr

Jun.-Prof. Dr.-Ing. Elmar Woschke,
Dr.-Ing. Christian Daniel,
Dipl.-Ing. Steffen Nitzschke,
Dipl.-Ing. Stefan Göbel
Gesellschaft für rotordynamische Untersuchungen mbH

Lesen Sie hier mehr.

3. Platz

Seriell-hybrides Antriebskonzept

Prof. Dr.-Ing. Klaus-Dietrich Kramer,
Dr.-Ing. Knut Meissner,
Dipl.-Ing. Steffen Braune,
Dipl.-Ing. Knut Hahne,
Dipl.-Ing. Marcus Seifert
Institut für Automatisierung und Informatik GmbH

Lesen Sie hier mehr.

Kategorie 3

Innovativste Produktentwicklung

Bewerben konnten sich Unternehmer und Wissenschaftler, die neue kreative Produkte und/oder innovative Dienstleistungen auf den Markt gebracht haben oder diese in Kürze am Markt etablieren werden.

1. Platz

neuentwickelte NanoBore Kombinations­honmaschine

Dipl.-Ing. Gerhard Simon,
Dipl.-Ök. Petra Reinsberger,
Dipl.-Ing. Gerhard Hohmann,
Jana Meißner,
Dipl.-Ing. Reinhard Drozdek
Gehring Naumburg GmbH & Co. KG

Lesen Sie hier mehr.

2. Platz

Eindeckfolie XA-T und Eindecklösung XA-S für die Xylen-freie Automatenverarbeitung in der Histologie

Dr. rer. nat. Werner Schubert,
Antje Schulze,
Simone Zeidler,
Bärbel Lücke
UBW Universal-Beschichtung GmbH Wolfen

Lesen Sie hier mehr.

3. Platz

Energieeffizienter katalytischer Harnstoffabbau im Badewasser

Dr. rer. nat. Jürgen Koppe,
Holger Jentsch,
Jan Koppe,
Dr. rer. nat. Hartmut Lausch,
Mark Richter
MOL Katalysatortechnik GmbH

Prof. Dr. rer. nat. Klaus Hagen
Veolia Water Technologies Deutschland GmbH

Lesen Sie hier mehr.

Kategorie 4

Innovativste Allianz

Bewerben konnten sich Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft, die neue, wertschöpfungsorientierte Prozesse des Wissens- und Technologietransfers eingeführt haben und Vorbild für weitere Allianzen zwischen Unternehmertum und Forschenden sind.

1. Platz

Fehlerdetektion in hochintegrierten mikroelektronischen Systemen mittels Lock-in-Thermographie

Dipl.-Phys. Frank Altmann,
Dipl.-Ing. Falk Naumann,
Dipl.-Ing. Christian Große
Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM Halle

Dr. Otwin Breitenstein
Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik Halle

Lesen Sie hier mehr.

2. Platz

EKORUND – Emissionsoptimierte Kompositmaterialien für die Laufflächen runderneuerter Nutzfahrzeugreifen mit recyceltem Feingranulatanteil

Dr. rer. nat. Ilona Rensch
Deutsche Gumtec AG


Prof. Dr. Mario Beiner
Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM Halle


Dipl. Ing. Jens Loh
Marangoni-Retreading Systems Deutschland GmbH


Uwe Müller
Reifen Müller GmbH & Co. Runderneuerungswerk KG


Jörg Schenkemeyer
RET Reifen­Erneuerungs­­Technik GmbH


Paul Rösler
Rösler Tyre


Detlev Biermann
Innovators GmbH & Co. KG, RuLa GmbH

 

Lesen Sie hier mehr.

 

3. Platz

Vom Molekül zur GesellschaftWege zu einer pflanzenbasierten Wirtschaft

Prof. Dr. Klaus Pillen
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Prof. Dr. Ludger Wessjohann
Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie (IPB) Halle

Nadja Sonntag, M.A.,
Dr. Anne-Laure Tissier
WissenschaftsCampus Halle – Pflanzenbasierte Bioökonomie (WCH)

Lesen Sie hier mehr.

Kategorie 5

Sonderpreis: Chemie und Bioökonomie

Bewerben konnten sich Unternehmer und Wissenschaftler sowie Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, mit innovativen Produkten, Technologien und Verfahrenstechniken sowie neuartigen Roh-, Hilfs- und Werkstoffen aus dem Leitmarkt Chemie und Bioökonomie.

1. Platz 

Entwicklung eines neuartigen Verfahrens zur Gewinnung hochreiner Rapsproteinfraktionen

Dr.-Ing. Ralf-Peter Tressel,
Dipl.-Chem. Barbara Schulze,
Dr.-Ing. Frank Pudel
Pilot Pflanzenöltechnologie Magdeburg e.V.

Dr. rer. nat. Klaus Düring
Axara Consulting

Lesen Sie hier mehr.

2. Platz

innovatives Verfahren zur Rückgewinnung von Kunststoffen in den Produktionskreislauf

Dr.-Ing. Jörg Beckmann
HLW-LSA GmbH

Lesen Sie hier mehr.

3. Platz

Ein pflanzliches Element für die Synthetische Biologie

Dr. Nico Dissmeyer,
Frederik Faden,
Prof. Dr. Arp Schnittger
Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie (IPB) Halle

Lesen Sie hier mehr.