Infos zum Wettbewerb

Innovationen sind die Grundlage jeglichen Fortschritts und bilden damit eine wesentliche Basis dauerhafter erfolgreicher Unternehmensentwicklung in Sachsen-Anhalt.

Gründer/innen, Einzelunternehmer/innen, Erfinder/innen, Unternehmer/innen sowie Wissenschaftler/innen aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen des Landes waren vom
18. Mai bis 1. Oktober 2020 aufgerufen, sich mit ihren eindrucksvollen Erfindungen und wissenschaftlichen Leistungen um den Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt 2020 zu bewerben. 

In einem mehrstufigen Juryverfahren nominiert eine unabhängige Jury aus Wissenschaft, Industrie, Wirtschaft und Handwerk die Finalisten für die Endrunde nach folgenden Kriterien: Unternehmensstrategie, Innovationsgrad, Ressourceneffizienz, Wirtschaftlichkeit und Marktfähigkeit. Auch in diesem Jahr wird ein Preisgeld von insgesamt 80.000 EUR ausgereicht. 

Bewerbungsstart: 18. Mai 2020
Bewerbungsschluss: 1. Oktober 2020.

In diesem Jahr fokussiert der SONDERPREIS den Bereich „APITs – Applied Interactive Technologies" und ist auf der Suche nach erfolgversprechenden innovativen Projekten "made in  Sachsen-Anhalt".

Bereits seit knapp 30 Jahren vergibt das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt den Hugo-Junkers-Preis für zukunftsweisende Innovationen aus Wissenschaft, Industrie und Handwerk.