Innovationen "Made in Sachsen-Anhalt" - Preisträger des Hugo-Junkers-Preises 2019

Knapp 80 spannende und abwechslungsreiche Bewerbungen wurden für den Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt 2019 eingereicht. Die Einsendungen aus allen Himmelsrichtungen des Landes belegen einmal mehr das ungebrochene Interesse am höchst dotierten Innovationswettbewerb des Landes und die Qualität der Bewerbungen verdeutlicht die Forschungs- und Entwicklungsfreude der Wissenschaftler und Unternehmer Sachsen-Anhalts.

HIER sehen Sie die Kurzfilme zu unseren Preisträgern und Finalisten.

Kategorie 1

Innovativste Vorhaben der Grundlagenforschung

Gesucht wurden innovative Vorhaben der Grundlagenforschung aus Wissenschaft, Industrie und Handwerk aus Sachsen-Anhalt. Voraussetzung ist, dass die Aktualität und der wissenschaftliche Vorsprung der Erkenntnisse belegt werden können. Zudem soll es bereits erste Ideen für eine mögliche wirtschaftliche Verwertung geben.

1. Platz

10.000 EUR

Behandlung von Demenz und psychischen Störungen mit natürlichen Glykanen (PolySia)


Prof. Dr. Alexander Dityatev
Prof. Dr. Rita Gerardy-Schahn
Shaobo Jia
Dr. Hristo Varbanov
(nicht im Bild)


Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e.V. (DZNE), Magdeburg, Medizinische Hochschule Hannover (MHH)

2. Platz

7.000 EUR

Form-stabilisierte Latentwärmespeicherwände zur massiven Speicherung von Raumwärme

Prof. Dr. Thomas Hahn
Felix Marske
Lena Fiedler
Prof. Dr. Dirk Enke
(nicht im Bild)


Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Chemie/ Technische Chemie, Halle (Saale), Universität Leipzig, Institut für Technische Chemie, Leipzig

3. Platz

3.000 EUR

BioTEMPT - Neue Methode zur zielgenauen Steigerung der Immunabwehr gegen Tumore


Prof. Dr. Monika C. Brunner-Weinzierl
Dr. Holger Lingel
Dr. Mandy Pierau
(nicht im Bild)


Universitätskinderklinik Magdeburg, Abteilung für Experimentelle Pädiatrie, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Kategorie 2

Innovativste Projekte der angewandten Forschung

Gesucht wurden innovative Projekte der anwendungsorientierten Forschung aus Wissenschaft, Industrie und Handwerk aus Sachsen-Anhalt. Voraussetzung ist, dass repräsentative Forschungsergebnisse in Form eines Prototyps, einer klinischen Studie o.ä. vorliegen. Zudem sollten absehbare regionalwirtschaftliche Effekte im Land hervorgerufen werden, indem durch die Entwicklung neue Produkte, Dienstleistungen, Geschäftsmodelle oder Arbeitsplätze entstehen können. Dies sollte durch Marktanalysen und/oder konkrete Absichten der Markteinführung belegt werden können.

1. Platz

10.000 EUR

Zero-Emission-Kreislaufmotor zur Rückverstromung von grünem Wasserstoff

Dr. Christian Reiser, Manuel Cech, Matthias Knape, Tobias Ehrler, Titus Tschalamoff, Tom Wilfert,
David Nehl


WTZ Roßlau gGmbH
Dessau-Roßlau

 

2. Platz

7.000 EUR

Elektrisches Aushärten Anorganischer Sandkerne


Wolfram Bach, Eric Riedel,
(nicht im Bild: Michael Kaftan,
Michael Bremert) 



Advanced-Core-Solutions (Soplain GmbH), Sülzetal; TU Bergakademie Freiberg, Gießerei Institut, Freiberg

3. Platz

3.000 EUR

PARODEX – Extrudate zur Parodontitisbehandlung

Dr. Mirko Buchholz, Prof. Dr. Karsten Mäder, Dr. Sandra Sarembe, Martin Kirchberg,
(nicht im Bild: Dr. Stephan Schilling, Dr. Andreas Kiesow, Prof. Dr. Sigrun Eick)

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Pharmazie; Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS, PerioTrap Pharmaceuticals GmbH, Halle (Saale), Universität Bern, Klinik für Parodontologie

Kategorie 3

Innovativste Produkte, Dienstleistungen & Geschäftsmodelle

Gesucht wurden kreative Produkte, innovative Dienstleistungen und/oder neue Geschäftsmodelle aus Wissenschaft, Industrie und Handwerk. Voraussetzung ist, dass der Bewerbungsgegenstand einen einzigartigen Kundennutzen bietet und/oder bestehende Produkte nachweislich verbessert. Zudem muss er bereits auf dem Markt sein oder in Kürze auf dem Markt etabliert werden. Der Bedarf des Bewerbungsgegenstandes muss durch belegbare Marktbeobachtungen in Form eigener Untersuchungen wie Branchenanalysen, Kundenumfragen oder repräsentativer Fremdstudien nachweisbar sein.

1. Platz

10.000 EUR

ScobyTec BNC




Carolin Schulze,
Bernhard Schipper,
Carolin Wendel

ScobyTec, Leipzig, Leuna

2. Platz

7.000 EUR

Innovative Aufbereitungstechnologie für metallhaltige Pulver und Schlämme

Alle Mitarbeiter der CRONIMET Envirotec GmbH unter CEO
Dr. Filipe M. Costa.

CRONIMET Envirotec GmbH, Bitterfeld-Wolfen

3. Platz

3.000 EUR

RehaIngest – ein neuer Standard in der Diagnostik und Therapie von Schluckstörungen


Dr. Rainer Seidl, Matthias Weber, Ingo Heyroth, Patrick Hauff, Andreas Schicketmüller

HASOMED GmbH, Magdeburg, Unfallkrankenhaus (UKB) Berlin

Kategorie 4

Sonderpreis: Innovativste Projekte aus den Bereichen Mobilität und Logistik

Gesucht wurden innovative Produkte und Dienstleistungen von Unternehmen und Institutionen aus den Bereichen Mobilität und Logistik, die mit ihren Erkenntnissen, Initiativen und Projekten neue Ansätze verwirklichen, neue Märkte schaffen oder bestehende Märkte verändern. Die Bewerbungsgegenstände sollten einen innovativen Kundennutzen aufzeigen und/oder bestehende Produkte nachweislich verbessern.

1. Platz

10.000 EUR

Digital Twinn®



Team TWINNER
(Geert Peeters, Ines Parthier, Markus Hoffmann)

TWINNER GmbH
Halle (Saale)  

2. Platz

7.000 EUR

Gekrümmtes Graphen für Ultrakondensatoren


Dr. Markus Klose, Dr. Sebastian Pohlmann 

Black Magic GmbH, ein Tochterunternehmen der Skeleton Technologies Group,
Bitterfeld-Wolfen

3. Platz

3.000 EUR

Innovative Linearantriebe - die kompakteste, rein elektrische Alternative zur Pneumatik

Dr.-Ing. Denis Draganov, Benjamin Horn, Oleksandr Tyshakin

Smela - Smart Electric Actuators, ein Gründungsprojekt der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg